Menü

Sportlerprofil by Larasch

Sieg ist Sieg

Hallo ihr Lieben,

 

Was war das für ein geiles Rennen in Köln. Neben einer unglaublichen Stimmung und einem geilen Support, konnte ich eine richtig geile Prefomance hinlegen. Aber von Anfang.

Nach einer erfolgreichen Saison 2017 wollte ich unbedingt noch eine gute Zeit über 21,1 km hinlegen. Also motivierte ich mich wieder nach meinem Erfolg bei der U23 EM und nahm das Training für den Köln-Halbmarathon auf. Ziel war es die 65 min Marke endlich zu unterbieten, um zu zeigen was in mir steckt (ich bin mir sicher, dass ich das kann :)). Das Training verlief sehr gut und jeder Tag verflog wie im Flug. Als Vorbereitungswettkampf startete ich bei 10 km DM in Bad Liebenzell für die ich mich auch sehr gut vorbereitet hatte. Jedoch sollte es an diesem Tag nicht so laufen :( Es lief im wahrsten Sinne des Wortes nicht. Ich kam leider nicht ins Laufen und jeder Schritt war von Anfang an sehr schwer. Ich musste nach 6 km aussteigen :( (Das traf mich sehr hart und ich war sehr enttäuscht).

Wie motiviert man sich wieder nach so einem Rückschlag? Naja man läuft einfach weiter und weiter.

Genau das tat ich. Ich lief und lief und lief. Meine Wochenumpfänge haben sich bei guten 150-160 km die Woche eingependelt und laufen fühlte sich nach fliegen an. Es war eine geile Zeit !! 

Der Tag x rückte immer nähe und die Anspannung stieg. Nach einer sehr guten Abschlusseinheit (mit der man locker unter 65 min laufen konnte) war ich heiß wie Frittenfett. Ich war motiviert und hatte richtig Bock. Zusammen mit meinem Freund Hendrik Pfeiffer machten wir uns am Freitag den 29.09 auf den Weg nach Köln. Dort wurden wir mit offenen Armen von Markus Frisch (das ist der beste Veranstalter der Welt) empfangen. Neben einem sehr geilen Hotel, netten Menschen und einer menge Spaß, kam es mir vor wie eine Klassenfahrt. Es wurde gut gegessen, viel gelacht und sich gut amüsiert. Es war wirklich eine schöne Zeit.

Naja Samstagabend kippte dann langsam die Stimmung. Hendrik und ich wurden langsam nervös. Es war wie ein Film mit ungewissen Ausgang..... 8 Stunden später ging es dann los. Mein Ziel 3:05er Schnitt durchballern.

Baaammm und 8:30 Uhr war start und ich sortierte mich am Anfang des Feldes ein. Das Problem, die Zeitangabe auf dem Führungsfährzeug war 40 sec langsamer als die echte Zeit. FUCK so verlor ich gute 30 sec auf den ersten 3-4 km, bis mich jemand darauf hinweiste. Naja kein optimaler Start aber ich drückte danach etwas aufs Gas. Die nächsten 15 km verliefen genau im 3:05er Schnitt. Es gab nur ein Problem !! Ich hatte Begleitung. Mich verfolgte die ganze Zeit ein kleiner Türke. Das Problem war, dass ich nicht wusste wer es war und was er laufen konnte. Meine Angst war, dass er mich noch kurz vor Schluss überholen würde (Ich war 20 km vorne und habe Tempo gemacht). Natürlich passierte das was passieren musste. Er überholte mich bei km 20. 

Ich war wie gelähmt und verlor direkt den Anschluss. Ich war metal platt und wollte nicht mehr so hart kämpfen am Ende. ich dachte nur, dass ein zweiter Platz auch nicht schlecht wäre. Ich kämpfte und kämpfte ( aber nur weil der Mann auf dem Rad mich so zusammen schrie) und konnte meinen Konkurrenten wirklich 300 m vor dem Ziel schnapp und gewann diesen Lauf !!! Die Zeit wat nach so einem Lauf mehr als egal.

 

Es war so GEIL !!!!! Danke an alle !!!